„Wir wollen mit Holz bauen, weil wir aus dem Holz kommen und bei uns der Mensch und die Umwelt im Zentrum stehen, deshalb haben wir uns für Haas entschieden.“ – Jörg Ludwig Jordan

Von harten Verhandlungen und Blasmusik – Haas und das Familienunternehmen Jordan

Die Firmen Haas und Jordan verbindet nicht nur eine langjährige Geschäftsbeziehung ­– die beiden Familienunternehmen sind schon seit über 25 Jahren gemeinsam im Geschäft – sondern auch die gleichen Werte und die Liebe zu einem ganz besonderen Werkstoff, natürlich: Holz.


„Wir denken über Generationen hinweg und haben ein Interesse an einer langfristigen Geschäftsentwicklung. Dies sind ebenso typische Merkmale eines Familienunternehmens wie der faire Umgang miteinander“  - Jörg Ludwig Jordan, geschäftsführender Gesellschafter der W. & L. Jordan GmbH.


So ist es nicht verwunderlich, dass Johann Wimmer, Prokurist und Leiter der Abteilung Gewerbe- und Industriebau/Wohnbau bei Haas, einige Erinnerungen mit dem schon 1919 gegründeten, traditionsreichen Holzhandelsunternehmen verbindet: „Wir haben einige Filialen für Jordan gebaut und haben auch darüber hinaus eine enge Verbindung,“ erzählt er.

Die beginnt schon 1995 in Ottendorf-Okrilla bei Dresden. Horst Dieter Jordan - Geschäftsführer in zweiter Generation - beschließt, hier eine neue Jordan-Niederlassung zu gründen und kennt Haas bereits als Kunden. Auch sein Sohn Jörg Ludwig Jordan ist damals mit von der Partie und erinnert sich: „Wir wollten mit Holz bauen, weil wir aus dem Holz kommen und bei Jordan der Mensch und die Umwelt im Zentrum stehen“, erklärt Jörg Ludwig Jordan, der heute die Geschicke des Familienunternehmens leitet. „Deshalb haben wir uns für Haas entschieden.“ Für ihn war es die erste Baustelle mit Haas, insgesamt 16 weitere Baustellen sollten bisher folgen.

Tanja Haas-Lensing überreicht „den Schlüssel zum Erfolg“ bei der Einweihungsfeier einer neuen Joka Niederlassung in Berlin.

Xaver A. und Vater Xaver Haas (gemeinsam mit der Jordan-Markenbotschafterin Magdalena Neuner) bei der Einweihungsfeier von Joka, der Handelsmarke von Jordan in Estenfeld….

Für das Familienunternehmen aus Falkenberg spricht damals, dass es sowohl die Gewerbehallen in Holzfachwerkbauweise als auch die Büroflächen in klassischer Holzrahmenbauweise errichtet. Neben den ökologischen Aspekten schätzt Jörg Ludwig Jordan aber auch den zwischenmenschlichen Kontakt mit Haas: „Die Zusammenarbeit war schon immer von offenen und ehrlichen Geschäftsbeziehungen geprägt“, erklärt er.

Die Verbindung zwischen den Unternehmen hält deshalb auch über Generationen hinweg. Jörg Ludwig Jordan beschreibt den Generationswechsel bei Haas als „Kontinuität mit ständiger Optimierung dessen, was gemacht wird.“ Schmunzelnd fügt er hinzu: „Xaver A. Haas hat den Vorteil, dass man ihn etwas besser verstehen kann, aber an den starken Akzent von Xaver Haas Senior und seine Sprechgeschwindigkeit habe ich mich über die Jahre auch gewöhnt.“ Die Übergänge an den Unternehmensspitzen haben der engen Verbindung jedenfalls nicht geschadet. Und viele Traditionen überdauern schließlich auch den Lauf der Zeit, wie sich Jörg Ludwig Jordan erinnert: „Natürlich wurde mit Haas auch immer hart verhandelt, aber wenn alles fertig ist, bestellt die Familie Haas immer Blasmusik.“

… und in Forstinning. Hier wird die „nachhaltige Verbindung“ zwischen den beiden Familienunternehmen besonders deutlich. Jörg Ludwig Jordan und sein Vater errichten hier 2002 gemeinsam mit Geschäftsführer Xaver Haas einen ersten Erweiterungsbau. Als der Neubau 2021 eingeweiht wird, leiten bereits Xaver A. Haas und Katharina Haas das Familienunternehmen.

Richtfest Forstinning.

Auch für neue Partnerschaften der richtige Ansprechpartner:

GEWERBEBAU BEI HAAS